Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

Together in Motion

Das integrative Sportfest - Kurzdarstellung (in der Analyse)

Kurzdarstellung der Aktivität

Gruppenbild von Sportler/innen des integrativen Sportfests

Stadtsportverband Paderborn e.V.

Zahlreiche Angebote im Sportbereich sind nicht ausreichend zugänglich für Menschen mit Behinderungen. Bauliche und einstellungsbedingte Barrieren sowie die häufig fehlende Gebärdendolmetschung auf Veranstaltungen können Gründe hierfür sein.

Mit dem Ziel das Recht auf Teilhabe zu stärken, wird das integrative Sportfest bereits seit 18 Jahren durchgeführt. Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft, mit und ohne Behinderungen sollen über die Freude am Sport zusammengeführt werden. Das Sportfest ist für Menschen mit und ohne sportliche Erfahrungen zugänglich. Mit Hilfe der Öffentlichkeitsarbeit über Radio, Zeitungsartikel und Plakataushängen in den örtlichen Bussen, Ämtern und Schulen wird auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht.

„Together in Motion” bietet einen Tag voller Mitmachangebote der teilnehmenden Vereine. Geleitet und betreut werden die Gruppen von Menschen mit und ohne Behinderungen. Zu den Angeboten gehören unter anderen Tischtennis, Rollstuhlbasketball, Baseball und verschiedene Fallschirmspiele. Außerdem ist es möglich die Spieler des SC Paderborn 07 kennen zu lernen und mit ihnen an der Torwand zu trainieren. Zum Ende der Veranstaltung findet die Sportshow statt. Hier werden neben verschiedenen Tanz- und Akrobatikaufführungen von Menschen mit und ohne Behinderungen auch die Sportler/innen der Special Olympics Wettkämpfe für ihre sportlichen Erfolge geehrt.

Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative des Stadtsportverbandes Paderborn, der Sportjugend Paderborn, des Paderborner Sportservices und des Integrativen Sportvereins TuRa Elsen. Der Stadtsportverband Paderborn e.V. ist hierbei der Hauptausrichter. Organisiert wird das Projekt von einem Organisationsteam, welches ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besteht. Diese und die Unterstützung durch einige Sponsoren ermöglichen die Finanzierung des Projektes.

„Together in Motion” erfüllt die in Artikel acht der UN-BRK geforderte Bewusstseinsbildung der Gesellschaft, durch die Schaffung von Begegnungsräumen. Die Verwirklichung des Rechtes auf Teilhabe am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport (Artikel 30 der UN-BRK) wird durch das Projekt und die Beteiligung zahlreicher Projektpartner im Bereich des Sportes nachhaltig gefördert.

Lebensbereich

  • Sport
  • Freizeit

Bildrechte

Die zur Illustration verwendeten Bilder wurden uns von den jeweiligen Projektverantwortlichen zur Verfügung gestellt. Dem Projektpartner bleiben alle Urheberrechte vorbehalten.